Wer wir sind

 

Eine „Ökumenische Initiative“

 

„Ökumenisch“ heißt…

 

Gemeinden verschiedenster Prägung (inzwischen sind es vierzehn) laden für ein oder zwei Wochen zu unserer Aktion „Essen und Wärme für Bedürftige“ in ihre Gemeinderäume ein.

 

Frauen und Männer, die sowohl verschiedenen Gemeinden und Konfessionen in Offenbach angehören als auch nicht kirchlich gebunden sind, machen durch ihre ehrenamtliche Mitarbeit unsere Aktionen möglich.

 

„Initiative“ heißt…

 

wir sind kein Verein. Wir haben keine Satzung. Der Versuch, unser Planen und Tun in die in Deutschland übliche Struktur zu bringen, scheiterte daran, dass die dazu notwendigen juristisch exakten Regeln die Arbeitsweise, den Geist zerstören würden, der unsere Organisation bestimmt. Seit 25 Jahren leben und arbeiten wir vertrauensvoll miteinander. In unseren Treffen (inzwischen bereiten wir das 118. vor) besprechen und entscheiden wir, was zu besprechen und zu entscheiden ist.

 

Die Ökumenische Initiative ist nichts für sich selbst. Wir haben keine eigenen Räume, keine Angestellten, keine Statuten – allerdings einen sehr kontrollierten Umgang mit dem uns anvertrauten Geld. Was bei uns gilt, wird in unseren Treffen besprochen und beschlossen. Wir treffen uns 4 - 5mal pro Jahr – im März ist das 118. Treffen seit Beginn. Etwa 50% der Mitarbeitenden sind bei diesen Treffen anwesend.