Unsere Unterstützer

 

14 Gemeinden

 

 

Die Gemeinden laden für jeweils eine oder zwei Wochen in ihre Gemeinderäume ein.

D.h. die Aktion muss keine Kosten für Miete, Heizung, Versicherung etc. aufbringen.

 

 

Gemeinde St. Paul

 -

Französisch-reformierte Gemeinde

-

Frei-religiöse Gemeinde

 -

Gemeinde St. Peter

 -

Italienische Katholische Gemeinde

 -

Mirjam Gemeinde (Lutherkirche)

 -

Gemeinde St. Josef

 -

Johannes- / Stadtkirchengemeinde

-

Pfarreien Verbund Bieberer Berg (Pfarrzentrum Dreifaltigkeit)

-

Markusgemeinde

 -

Altkatholische Christuskirchengemeinde / Stadtkirchengemeinde

 -

Ahmadiyya Muslim Gemeinde

 -

Stadtmission

 


Ehrenamtliche Mitarbeiter

 

 

85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ehrenamtlich tätig, um Leib und Seele der Gäste zu betreuen.

Wie in den vergangenen Jahren werden sie dabei vierzehntägig durch eine Mitarbeiterin der Lebensberatung  der Caritas unterstützt.

 

Die Mitarbeiter stellen u.a. für das Abholen der Backwaren von den Bäckern, den Einkauf, den Transport des Essens an den Samstagen und Sonntagen ihren Privatwagen zur Verfügung. Die Haushalts- und Buchführung wie auch die gesamte Organisation und Aktenverwaltung geschieht in privaten Räumen, auf privaten Geräten, ohne Berechnung von Gebühren.

 

6.700 Stunden sind die MitarbeiterInnen der Ökumenischen Initiative „Soziale Not in Offenbach“ pro Jahr ehrenamtlich tätig.

 

 

Zur 25. Aktion begleiten zwei ehrenamtliche Coaches von startsocial e.V. die Aktion vier Monate lang beratend.

Bei einem bundesweiten Wettbewerb zur Förderung ehrenamtlichen sozialen Engagements wurde uns eines

von einhundert Beratungsstipendien zugesprochen.


Persönliches Engagement – Ehrenämtler im Interview

 

Renate Bröder Mitarbeiterin seit 1997, Buch- und Kassenführung seit 1998

 

 

 

"Es ist mir ein Anliegen, dass alle Menschen mit Achtung und in Würde in unserer Gesellschaft leben können.

 

Deshalb engagiere ich mich im sozialen Bereich. Ich möchte zu mehr sozialer Gerechtigkeit beitragen, damit die Not, die in unserer Gesellschaft immer größer wird, etwas gelindert wird.

 

Die Kraft und Motivation für diese ehrenamtliche Arbeit gibt mir mein Glaube und die Nächstenliebe." 

 


Edwin Bach Mitarbeiter seit 1995

 

 

 

„Bei der Eröffnung des Elisabeth-Jahres am 18.11.2006 im Erfurter Dom hat Bischof Joachim Wanke "Sieben Werke der Barmherzigkeit für Thüringen heute" bekannt gegeben ...

 

Was sind Werke der Barmherzigkeit?

 

Du gehörst dazu

Ich höre dir zu

Ich rede gut über dich

Ich gehe ein Stück mit dir

Ich teile mit dir

Ich besuche dich

Ich bete für dich

 

Passt irgendwie zur Initiative Essen und Wärme, oder?

 


Sybille Pechmann Mitarbeiterin seit 2012, Betreuerin der Facebook-Seite

 

 

 

Es ist für mich selbstverständlich mich für Menschen einzusetzen, die bedürftig sind sowohl finanziell als auch sozial. Bei Essen und Wärme kann ich direkt etwas tun. Es gefällt mir den Menschen für wenige Stunden das Gefühl zu geben willkommen und wert zu sein. Ein weiterer Aspekt ist für mich der ökumenische Gedanke, wir begegnen unterschiedlichen Glaubensrichtungen. Und dennoch muss ich nicht konfessionell sein und bin bei den Gemeinden doch als Hilfe willkommen. Mich erfüllt die Arbeit bei Essen und Wärme, denn da ist nicht nur das Essen warm. Auch die Begegnung mit den anderen Helfern ist menschlich und freundschaftlich bereichernd.

 


Dr. Sven Herget Vorsitzender des Pfarrgemeinderats Hl. Dreifaltigkeit, Offenbach

 

 

 

 

In der Vergangenheit hat der Pfarreienverbund „Bieberer Berg“ die ökumenische Initiative vor allem finanziell unterstützt. Jetzt zusätzlich ganz praktisch helfen zu können, war uns ein wichtiges Anliegen. Die Erfahrungen, die wir in unserer Woche mit den Tischgästen gemacht haben, waren positiv und sie haben uns gezeigt, dass soziale Not viel näher ist, als man vielleicht denkt, und wie wichtig daher die Aktion für zahlreiche Menschen in Offenbach ist.